Matratzen: Was ist wichtig bei einer Matratze?

Auch wenn Menschen Gewohnheitsstiere sind, sollten Sie ab und zu daran denken, ihre Matratze zu wechseln. Oftmals schlafen wir viele Jahre oder sogar Jahrzehnte im gleichen Bett. Dabei sammeln sich viele Milben und andere Ungeziefer in den Fasern der Stoffe an. Das negative daran ist, dass dieser Fakt unseren Schlaf negativ beeinflusst.

Wenn Sie daher nach einer neuen Matratze suchen, sollten Sie auf diverse Faktoren achten, die ich ihn jetzt vorstelle. Besonders für Allergiker sollte darauf geachtet werden, dass sich der obere Bezug jeder Matratze abnehmen lässt. Weiterhin sollte sich dieser Bezug in der Waschmaschine waschen lassen. Die meisten Modelle lassen sich bis zu 60° waschen.

Ebenfalls wichtig ist die Höhe des Matratzenkerns und Delegation. Viele neue Modelle bieten den Anwendern 7 Schlafzonen. Was bedeutet das für Sie? Das bedeutet, dass sich die Matratze an ihre Körperpartien optimal anpasst. Das garantiert einen hohen Schlafkomfort. Die Körperpartien, besonders der Rücken, werden durch die Matratze abgestützt. Das kann Rückenschmerzen vorbeugen, sollten Sie darunter leiden.

  • Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass eine Matratze schadstoffgeprüfte Textilien verwendet. Nichts ist schlimmer für den eigenen Schlaf, als Textilien, die Schadstoffe enthalten und somit ihre Gesundheit beeinträchtigen.
  • Bei den neuen Matratzen wird oft ein hoher Matratzenkern bevorzugt. Dieser umfasst eine Höhe von ca. 15-30 cm.
  • Ein weiterer Faktor ist die Matratzengröße. Für Singles eignet sich eine Matratze in der Größe 90×200 cm und für Ehepaare 180×200 cm.
  • Achten Sie nach dem Kauf darauf, dass sich die Matratze erst einmal ausbreiten muss. Je nach Hersteller kann dies ca. 4-4 und 20 Stunden dauern. Die endgültige Form des Modells wird meist nach 2-3 Tagen erreicht. Lassen Sie sich auch nicht von einem unangenehmen Fabrikgeruch abschrecken. Sie sollten die Matratze gut auslüften, bevor sie darauf schlafen.

Ein Merkmal von hoher Qualität ist, wenn die Matratze Atmung aktiv ist. Einige Modelle können gewendet werden. Die eine Seite eignet sich besonders für den Winter und die andere Seite eignet sich für den Sommer, da sie dort mehr schwitzen. Achten Sie dabei auf einer Offenburger Struktur, damit das Schlafklima angenehm unterstützt wird.

Frühjahrsputz mit dem Dampfreiniger – Ein kurzer Test

Bald ist es wieder soweit und viele Leute beginnen mit einem Frühjahrsputz im Haushalt. Ein Helfer der sich in den letzten Jahren an immer mehr Beliebtheit erfreut ist der Dampfreiniger. In diesem kurzen Testbericht zeige ich Ihnen die wichtigsten Eigenschaften.

Heute schauen wir uns die wichtigsten Merkmale eines solchen Reiniger an. Da wäre zunächst die Dampfmengenregulierung. Einem guten Modell lässt sich diese 2-stufig einstellen. Das Modell sollte über eine hohe Kabellänge verfügen, damit sie einen hohen Aktionsradius besitzen. Ich empfehle hier eine Kabellänge von 2-4 m. Das Dampfrohr sollte über diverse Einstieg Verrichtungen verfügen, damit sie hier verschiedene bürsten aufstecken können. Das eignet sich besonders dafür, wenn sie Hartböden oder Fenster reinigen wollen. Teilweise wird sogar eine Dampfpistole mitgeliefert, welche sich für die Fugenreinigung der Fliesen eignet.

Einen Punkt, den viele Leute unterschätzen ist die verständliche Bedienung. Der verständlich sollte sich das Gerät ohne großes studieren der Bedienungsanleitung bedienen lassen. Bei einem guten Dampfreiniger gibt es meist nur wenige Bedienelemente, wie den An- und Ausschalter und die Dampfmengenregulierung. Wenn Sie mit diesen Eigenschaften noch nicht vertraut sind, empfehle ich den Dampfreiniger Test von Dampfreinigercheck.

Der nächste Punkt ist die Dampfleistung. Hier hat sich ein Wert zwischen 1200-1800 W eingependelt. Je höher die Leistung, desto schneller kann der Dampf erzeugt werden. Ein weiteres Merkmal für die Reinigungsleistung stellt somit der erzeugte Dampfdruck dar. Hier liegt die Empfehlung bei 3,0-4,0 bar.

Eine Empfehlung die ich Ihnen geben kann, um die Aufheizzeit des Dampfreiniger zu verkürzen ist, dass sie diesen mit vorgeheiztem Wasser befüllen sollten. Dadurch verkürzt sich die Aufheizzeit meist um 3-4 Minuten.

Achten Sie bei einem Dampfreiniger auch auf eine hohe Sicherheit, wenn sie Kinder im Haushalt haben. Die Geräte von Kärcher haben beispielsweise ein Sicherheitsventil und eine verbaute Kindersicherung.

Diverse Kombimodelle lassen sich sogar zum staubsaugen einsetzen. Jedoch liegen diese im oberen Preisbereich und dafür sollten Sie mindestens 300 € einrechnen. Schauen Sie sich unbedingt die Hersteller Empfehlungen an, wenn sie nicht wissen, ob sie einen Belag oder Boden damit schonend reinigen können. Denn der Belag sollte Hitze fest und wasserfest sein. Der Dampfreiniger reinigt die meisten Böden porentief.

Computergesteuerter Crosstrainer zum Abnehmen

Der AX6 Crosstrainer glänzt besonders durch seine computergesteuerte Widerstandseinstellung. Diese lässt sich ganz einfach über den Trainingscomputer verändern. Das Modell verfügt weiterhin über einen 16-stufigen Motor. Dadurch kann der Widerstand sehr feinfühlig eingestellt werden. Besonders vorteilhaft ist dies, für Leute, die gerade erst mit dem Training oder dem Abnehmen anfangen. Hier ist zu empfehlen, dass sie mit der niedrigsten Widerstandseinstellung beginnen und sich nach und nach hocharbeiten.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man die höchste Widerstandseinstellung meist nicht braucht. Wenn sie sich irgendwann im mittleren Bereich befinden, sind sie meistens fett oder haben ihre Fitnessziele bereits erreicht.

Das hier genannte Modell besitzt eine Schwungmasse von 9 kg. Diese könnte, angesichts des ergonomischen Laufs, etwas höher sein. Ich empfehle einen Crosstrainer mit 20-5 20 Kilo Schwungmasse.

Schauen wir uns den Trainingscomputer an, wird schnell klar, dass sich der Hersteller hier einige Gedanken gemacht hat, um das Training zu vereinfachen. Die Menüstruktur ist klar und übersichtlich, wobei sich hier der Widerstand, wie bereits erwähnt, einstellen lässt. Vorgegeben sind hier sechs Trainingsprogramme. Darunter befinden sich vier Herzfrequenzprogramme. Das Crosstrainer lässt sich über einen Brustgurt synchronisieren. Das bedeutet, dass sich das Herzfrequenzprogramm über den Puls steuern lässt. Sie trainieren hier immer im optimalen Herzfrequenzbereich. Für sie bedeutet das, dass optimale verbrennen von Kalorien.

Weiterhin gibt es ein manuelles Programm, ein Körperfettprogramm und ein drehzahlunabhängiges Watt-Programm. Die Wattleistung lässt sich hier zwischen 30-300 W in jeweils zehn Wattintervallen einstellen.

Besonders für Anfänger ist die folgende Funktion geeignet. Sobald einer der Grenzwerte überschritten wird, wird dies auf der Anzeige ersichtlich.

Wer das Gerät zuverlässig von einem Punkt zum anderen bewegen möchte, kann dies über die verbauten Transportrollen machen. Um den Crosstrainer mit Strom zu versorgen wird er ganz einfach über ein Netzteil eingesteckt. Der Vorteil daran ist, dass sie hierfür keine Batterien benötigen. Sobald sie das Gerät nicht mehr benötigen, können Sie es am Crosstrainer selbst ausschalten und dann den Netzstecker entfernen.

Die Fußschalen lassen sich dreifach verstellen, um auch jedem Anwender gerecht zu werden. Wenn Sie weitere Details wollen, empfehle ich Ihnen diverse Testberichte die Sie in den Quellen finden.

Quellen: http://crosstrainertester.de/